BUND-Ortsgruppe

Kurzes Résumé und Ausblick 2022

2021 war ein ereignisreiches Jahr für die BUND-Ortsgruppe Brüel.
Wir haben neue Bauvorhaben begleitet, Anfragen und Nachfragen bezüglich Maßnahmen gestellt, welche uns als Bewohner unserer Gemeinde direkt beeinflussen und zu Veranstaltungen eingeladen, um unsere Natur und Umwelt näher kennenzulernen und schätzen zu lernen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitstreitern, die uns im letzten Jahr unterstützt haben. Zusammen haben wir gezeigt, dass wir durch unser Engagement viel erreichen können und wie wichtig es ist, gerade bei Umweltthemen zweimal hinzuschauen.

Vielen Dank

2022 bleiben wir weiter dabei und verfolgen Bauvorhaben, welche unsere Natur beeinflussen.
Wir sind mit den Antworten und der Kommunikation mit unseren hiesigen Behörden sehr zufrieden.
Wir würden uns wünschen, wenn wir das auch von unserer Gemeinde sagen könnten, aber hier wird weniger auf Kommunikation als auf Populismus gesetzt.
Das Narrativ der “Verhinderer” hat in unserer Stadtvertretung guten Anklang gefunden.

Auch im neuen Jahr werden wir versuchen diese Lage zu verbessern. Um unsere Umwelt zu schützen, müssen alle an einem Strang ziehen.
Solche “Fehler”, wie die Asphaltierung eines Wanderweges, die versehentliche Einleitung von Bauwasser in einen Bach und die Abholzung von Bäumen ohne Absprache mit unseren Behörden, müssen vermieden werden.

Wir bitten alle Einwohner darum, uns auch in diesem Jahr bei unserem Vorhaben zu unterstützen.
Schützen wir unsere Natur und erhalten wir unsere Umwelt in und um Brüel.

0
Beiträge

Wir haben im letzten Jahr 24 Beiträge zu unseren Aktivitäten veröffentlicht, welche Sie in der Liste unten finden können.

Die Wanderung zu den tiefen Seen um Brüel

Am 28.08.2021 hatte die Ortsgruppe zu einer geführten Wanderung zu den Grundwasserseen bei Brüel eingeladen. Unser Ziel war es, auf den erschreckenden Wasserverlust in den Seen aufmerksam zu machen und wertvolle Ideen bzw. Vorschläge zu entwickeln, um diesen Grundwasserrückgang zu verhindern oder mit geeigneten Maßnahmen entgegenzuwirken.

Weiterlesen »

Das Sterben der Kopfweiden

Kopfweiden werden nach einem “Pflegeschnitt” zu Totholz. Wir gucken uns den Sachstand, im Bohland zwischen Thurow und Brüel, an und erläutern, wie ein Pflegeschnitt der Kopfweiden normalerweise aussehen sollte.

Weiterlesen »

naturparkweg-mv.de

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern hat eine neue Webseite veröffentlicht, auf der man den Naturparkweg MV betrachten kann.

Weiterlesen »

Stadtvertretung am kommenden Mittwoch

Wichtige TOP´e stehen zur Beschlussfassung an. Neben den Änderungen in der Geschäftsordnung auch die Änderung der Hauptsatzung. Ich hoffe, dass beide nicht bestätigt werden. Wenn doch, dann ist die Stadtvertretung mehr als Wasser = überflüssig!!!

Weiterlesen »

Alte Fotos von Brüel

Ich bin ganz zufällig auf ein paar ältere Bilder aus Brüel gestoßen, die ich hier mal mit einreihen wollte. Vielleicht gibt es ja jemanden, der sich noch an das frühere Brüel erinnern kann.

Weiterlesen »

Der Rote See trocknet aus!

Nun schon seit ein paar Jahren gibt es am Roten See eine wirklich bedenkliche Entwicklung zu beobachten: Der Wasserstand ist rückläufig. Wir haben in diesem Beitrag die Entwicklung des Wasserverlustes protokolliert und hoffen, dass dieses Thema nun mehr Öffentlichkeit erfährt.

Weiterlesen »

Kein Güllelager in Thurow!

Seit mehreren Jahren kämpfen die Einwohner gegen den Bau eines Güllelagers in ihrem Ort. Der Hochbehälter für 6.500 Kubikmeter Gülle soll direkt neben dem Wanderweg errichtet werden. Damit verliert dieser wichtige Aufenthaltsbereich seinen großen Erholungswert. Eigentlich sprechen alle öffentlichen Belange gegen dieses Bauvorhaben. Das Landschaftsbild verändert sich erheblich, die geschützte Allee wird beeinträchtigt, der Keezer Bach und die Auen könnten durch Havarien und durch die vermehrte Gülleausbringung gefährdet werden.

Weiterlesen »

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite benutzt Cookies, um zu funktionieren.